Spagyrik

Das Wort Spagyrik setzt sich zusammen aus dem grichischen Worten spao = trennen und ageiro = wiedervereinen.
Das Verfahren zur Herstellung spagyrischer Essenzen (hauptsächlich pflanzlichen Ursprungs) basiert auf dem Werk des Schweizer Alchemisten und Arztes Paracelsus (1493 - 1541). Die Herstellung der spagyrischen Essenz nach Dr. Zimpel, als Weiterentwicklung der Lehren des Paracelsus, basiert auf drei wesentlichen Stufen, nämlich der Gärung, der Destillation und der Veraschung. Damit werden sowohl ätherische Öle (Aromastoffe) als auch pflanzeneigene Mineralstoffe und Spurenelemente, also organische und anorganische Inhaltsstoffe gewonnen.

Die Methode beruht auf dem alchemischen Ansatz, Getrenntes, d.h. den erdig-mineralischen Teil mit dem ätherischen Anteil (ätherische Öle) in einer Essenz wieder zu vereinen. Durch dieses Verfahren wird das gesamte Potential einer Pflanze nutzbar gemacht.

Die spagyrischen Essenzen können als alkoholische Lösung eingenommen werden oder in Form von Salben (auch auf der Grundlage von Schüßlersalzen) äußerlich angewandt werden.